Kibis Itzehoe Selbsthilfetreff

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Norddeutsche Rundschau 23. 08. 2010

bcdd0dfdb3268505cb21e83f59682c78

„Gemeinsam stark“ im Selbsthilfe-Treff

Einen Einblick in das vielfältige Angebot an Selbsthilfegruppen in Itzehoe bot der Selbsthilfetreff „Kibis“ bei einem Tag der offenen Tür. Mehr als 20 Gruppen stellten unter dem Motto „Gemeinsam stark“ mit Plakaten, Broschüren und anderem Infomaterial ihre wichtige Arbeit vor.

„Unser Ziel ist es, die Öffentlichkeit auf uns aufmerksam zu machen“, sagte Kibis-Mitarbeiterin Hanne Nuijen-Bodenstein. „Wir informieren über gesundheitliche und psycho-soziale Selbsthilfegruppen, aber auch über professionelle Hilfsmöglichkeiten.“ Eltern und Kinder finden ebenso Unterstützung wie Menschen mit psychosomatischen Erkrankungen, Behinderungen oder Suchtproblemen.

Rund um das Domizil in der Liliencronstraße 8 präsentierten sich unter anderem die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke, die Jugendgruppe des Blauen Kreuzes mit alkoholfreien Cocktails, die Strickgruppe von „Donna Doria“, die Bezirksgruppe des Blinden- und Sehbe-hindertenvereins, der Gesundheitstreff sowie Selbsthilfegruppen zu Themen wie Mobbing, Prostatakrebs und Verhaltenstherapie. Abgerundet wurde der Informationstag durch eine Tombola, Geschicklichkeitsspiele, das Begegnungscafé sowie einen Grillstand.

Hanne Nuijen-Bodenstein, Günter Bolls, Vorsitzender der „Teestube Itzehoe“,  sowie sein Stellvertreter Peter Nowak waren erfreut über das große Interesse. Gleichzeitig betonten sie, wie wohl sie sich in der neuen Unterkunft fühlen. „Für unterschiedliche Personengruppen sind wir hier leicht erreichbar, so dass sich immer wieder neue Selbsthilfegruppen bilden“, sagte Nuijen-Bodenstein. Sie hob zudem das „gewachsene vertrauensvolle Miteinander“ hervor. km

--> zurück


 

Wochenübersicht-Gruppentreffen

Suchen